Skip to main content

Majorette

Majorette ist eine französische Marke von Miniaturautos der Simba-Dickie-Group. Durch ihre geringe Größe und ihr relativ hohes Gewicht variieren sie zwischen 1/32 und 1/100 und tatsächlich mehr Spielzeug als Modelle. Hergestellt aus Zinklegierung und Kunststoff, kamen diese Spielzeugautos auf dem Markt zu Preisen, die Produktionen Norev und Dinky Toys konkurrierte in geringerer Treue, aber sie waren unglaublich erfolgreich, so Majorette waren bald die führenden Hersteller von Französische Miniaturen.

Das Unternehmen wurde 1961 in Lyon unter dem Namen „Rail-Road Toys“ von Émile Véron, dem Bruder von Paul und Joseph Véron, Gründer von Norev, gegründet. Zwei Arten von Produkten koexistieren ursprünglich: Züge ( „Rail“) in 1/143 Maßstab und Fahrzeuge ( „Straße“) auf einer Skala von 1/65 (Autos) 1/100 (halb LKW -Trailer + Bus). 1966 wurde der Name „Majorette“, während die Produktion von Zügen aufgegeben wurde.

Im Jahr 1977 ging Majorette an die Öffentlichkeit und Emile Véron kaufte Solido mit Ausnahme der Militärserie für persönliche Überzeugungen. Weltweit trotz der Konkurrenz von Matchbox, eine Vertriebstochter wird im Jahr 1982 in Florida in den Vereinigten Staaten und eine kleine Produktion in Brasilien, für den lokalen Markt zu lokalen Subunternehmern beauftragt, für etwa 5 bis 6 Jahre. Während dieser Zeit floriert Majorette: Es ist der weltweit führende Hersteller von Miniaturautos. Die Produktion in Thailand wächst sehr schnell. Die Qualität der Details nimmt ab, die meisten neuen Modelle haben kein mobiles Zubehör mehr (Türen, Hauben), die Chassis sind jetzt aus Kunststoff. Die 1992 in Liquidation befindliche Marke wird 1993 an Ideal Loisirs verkauft. 1996 kaufte die Triumph-Adler AG, deutscher Hersteller von Büroautomation, Majorette, um sich in das Spielzeug zu diversifizieren.

Der Erfolg ist nicht auf dem Rendezvous und Majorette wird im Jahr 2000 liquidiert. Im Jahr 2001 ist der historische Standort von Rillieux-la-Pape geschlossen. Im Jahr 2003, es ist schließlich die Jura-Gruppe Smoby Spielzeug, die die Marke „Majorette Toys“ gekauft, um eine Produktion in Thailand neu zu relaunchen. Nach erheblichen Rücknahmen wird Smoby 2007 wieder liquidiert. Die amerikanische MGA Entertainment Inc., Inhaberin von Spielwarenmarken und Lizenzen für Derivate, übernimmt die gesamte Smoby-Gruppe mit einem Konsortium internationaler Banken. Im Jahr 2008, nach der Zwangsverwaltung der Smoby-Majorette-Gruppe, leitete die Finanzgruppe MI29 Majorette SAS. Im Jahr 2010 übernahm Smoby (umbenannt in Smoby Toys) seine ehemalige Tochtergesellschaft an der Spitze des Pariser Handelsgerichts. American MGA Entertainment Inc., Inhaber von führenden Marken für Spielwaren- und Derivatlizenzen, übernimmt die gesamte Smoby-Gruppe mit einem Konsortium internationaler Banken.

Im Jahr 2008, nach der Zwangsverwaltung der Smoby-Majorette-Gruppe, leitete die Finanzgruppe MI29 Majorette SAS. Im Jahr 2010 übernahm Smoby (umbenannt in Smoby Toys) seine ehemalige Tochtergesellschaft an der Spitze des Pariser Handelsgerichts. American MGA Entertainment Inc., Inhaber von führenden Marken für Spielwaren- und Derivatlizenzen, übernimmt die gesamte Smoby-Gruppe mit einem Konsortium internationaler Banken. Im Jahr 2008, nach der Zwangsverwaltung der Smoby-Majorette-Gruppe, leitete die Finanzgruppe MI29 Majorette SAS. Im Jahr 2010 übernahm Smoby (umbenannt in Smoby Toys) seine ehemalige Tochtergesellschaft an der Spitze des Pariser Handelsgerichts.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *